Leoben: Islamisten für VDB

Gestern nahmen fünf Aktivisten an der Veranstaltung „Aktiv werden gegen Hetze“ in Leoben teil, die von den Jungen Grünen ausgerichtet wurde. Dort ging es nicht etwa gegen die türkisch-nationalistischen „Grauen Wölfe“, gegen die Islamisierung oder den IS-Terror. Nein, die Grünen haben Angst vor österreichischen Traditionen und einem „falschen Bundespräsidenten“, der ihnen den Geldhahn abdreht.

Die Überraschung konnten sie deshalb gut gebrauchen: die Aktivisten kamen ausgestattet mit Terroristenuniform, Burkas und Van der Bellen-Wahlplakaten. Denn während viele Zuwanderer (Dank illegaler Doppelstaatsbürgerschaft) in ihrer Heimat Islamisten wählen, wählen sie in Österreich die Grünen oder SPÖ. Über die Gründe muss nicht viel gesagt werden.

Unter dem Motto „gegen Hetze“ gehen die Grünen seit Jahrzehnten gegen das patriotische Österreich vor. Islamisten, Mörder, Vergewaltiger und selbst Terroristen werden hingegen verhätschelt. Deshalb sind die Grünen ein Spielball für Islamisten und fremde Interessen, die von der Demobilisierung der Österreicher profitieren. Die Aktivisten haben gezeigt, dass sie das aus Liebe zu ihrer Heimat nicht länger hinnehmen werden.