Identitäre Bewegung besetzten Steirische Grüne!

Weil Van der Bellen heute in Graz weilte, besetzten um 16:00 Uhr Aktivisten der Identitären Bewegung die Zentrale der Steirischen Grünen. Sie befestigten ein riesiges Transparent mit der Aufschrift „Islamisierung tötet“ und übergossen es mit Kunstblut, um auf die Gefahr der Islamisierung aufmerksam zu machen und diejenigen anzuprangern, die den Mördern die Türe öffnen.

Patrick Lenart, ein Sprecher der Identitären Bewegung Österreich: „Graz ist seit Jahren eine Hochburg des internationalen Islamismus. Mehrere Experten weisen regelmäßig darauf hin, dass die muslimische Szene in Graz zum Extremismus neigt und eine potentielle Gefahr für die Bevölkerung darstellt.“ Nicht nur die Anschläge von Paris und Brüssel-Molenbeek müssten den Europäern eine Warnung sein. Bereits voriges Jahr wiesen Experten darauf hin, dass Terroristen auch bei „moderaten“ Muslimen wie Helden gefeiert werden.

Auch bei der Amokfahrt in Graz kann nicht ausgeschlossen werden, dass wir bereits einen Terroranschlag erlebten. Umso bedenklicher, dass die Behörden von Anfang bewusst Falschinformationen streuten. Erst vor zwei Tagen gab es in Kapfenberg erneut einen Ehrenmord. Die Identitäre Bewegung schweigt dazu nicht, sondern hat das Thema heute mit einer aufsehenerregenden Aktion in das öffentliche Bewusstsein gebracht. Sie kletterten auf die Zentrale der Steirischen Grünen in Graz, entrollten dort ein Transparent mit der Aufschrift „Islamisierung tötet!“ und übergossen es mit Kunstblut.

Patrick Lenart äußerte sich abschließend: „Der Grüne Van der Bellen will auch nach den Terroranschlägen in Brüssel und Paris Mördern die Türen öffnen. Gegen diesen Wahnsinn muss man sich wehren“. Nach ca. einer Stunde war die Aktion nach einem Einsatz der Polizei beendet.