Identitäre Aktivisten erklommen Burgtheater

Am 27.04.2016 um circa 19:30 erklommen zwei Aktivisten der Identitären Bewegung das Dach des Burgtheaters und entrollten ein Transparent mit der Aufschrift: „HEUCHLER!“ – zeitgleich warfen sie Flugzettel mit der Aufschrift „Wo ist der ‚Ehrenschutz‘ für österreichische Frauen vor euren ‚Schutzbefohlenen’“ in die vor dem Burgtheater wartende Menge.

Mit dieser Aktion kritisieren die Aktivisten, dass illegale Einwanderer von Politikern wie Doris Bures hofiert werden, während Frauen in Europa zunehmend zum Freiwild werden. Vergewaltigungen wie letzte Woche am Praterstern zeigen, dass die Migrationswelle nach Europa verheerende Konsequenzen für die eigene Bevölkerung hat. Doch statt einen „Ehrenschutz“ für europäische Frauen zu übernehmen, werden männliche Illegale im Burgtheater hofiert und als unschuldige Opfer präsentiert. Anstatt endlich eine konsequente Verfolgung und Ausweisung der Täter vorzunehmen, echauffiert man sich über die angebliche „Dummheit“ von FPÖ-Wählern und stellt sich mit seiner formalen „Bildung“ über andere Menschen. Dieser Heuchelei wurde heute ein Spiegel vorgehalten.

Schuld an all dem sind Politiker wie Doris Bures, die diese Tatsachen immer noch ignorieren und weitermachen, als wäre nichts geschehen. An ihren Händen klebt das Blut von Bataclan und Brüssel und sie sind verantwortlich für die Vergewaltigungen, die Tag für Tag Europa überziehen.

„Doch wir sind angetreten, euch mit den Konsequenzen eures Handelns zu konfrontieren und nichts kann uns davon abhalten. Schon gar nicht der ‚Ehrenschutz‘ einer Regierung, die ihr eigenes Volk nicht schützen will.“, so Martin Sellner, Leiter der Identitären Bewegung Österreich.

Wir fordern ein Ende des Multikulti-Experiments und die Ausweisung aller kriminell gewordenen Migranten, um endlich wieder Sicherheit in Österreich und Europa garantieren zu können.

wien0 wien2 wien1