Heldenplatz bleibt! Identitäre Aktion gegen Umbenennung

Am 05.03.2017 setzten rund 20 Aktivisten der Identitären Bewegung Wien am Heldenplatz ein Zeichen gegen die geplante Umbenennung des Platzes.

„Der Import von hunderttausenden Fremden in unser Land und die verfehlte Integrationspolitik ist unseren Politikern offenbar noch nicht genug, um unsere Identität zu zerstören. Gleichzeitig wollen sie durch die Umbenennung des Heldenplatzes die Kultur und Geschichte unserer Stadt Wien verleugnen“, so Philipp Huemer, Leiter der Identitären Bewegung Wien.

In einer Umfrage sprachen sich 95% der Österreicher gegen die Umbenennung des Heldenplatzes aus. Sollten die Politiker dennoch ihren Plan umsetzen, kündigt Huemer weitere Aktionen an.

„Wir sind angetreten, um unser Erbe und unsere Identität gegen die systematische Zerstörung durch unsere Politiker zu verteidigen. Hier gibt es keinen Kompromiss. Der Heldenplatz bleibt.“, sagt Huemer abschließend.