„Fremd in der eigenen Stadt“ – Wiener Neustadt wehrt sich

„Fremd in der eigenen Stadt – Wiener Neustadt wehrt sich“: Unter diesem Leitspruch gingen am 25.2.2016 in Wiener Neustadt hunderte Patrioten auf die Straße, um gemeinsam gegen den herrschenden Asylwahn und die dafür verantwortliche Bundesregierung zu demonstrieren.

Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei durch Aktivisten der Identitären Bewegung, die mit einem eindrucksvollen Einzug auf den Hauptplatz und lautstarken Parolen für Stimmung sorgten. Zwischen den Ansprachen von Vertretern der Freiheitlichen Partei Österreichs (Walter Rosenkranz, Udo Landbauer) und einigen Wr. Neustädter Bürgern hallten deutliche Botschaften durch die Straßen: „Wir sind das Volk!“, „Faymann raus!“, „Heimat, Freiheit, Tradition – Multikulti Endstation!“.

Den Abschluss bildete eine mutige und klare Rede von Bürgermeister-Stellvertreter Michael Schnedlitz, in der er nicht nur das Engagement der Identitären Bewegung lobte, sondern jeden Bürger dazu aufforderte, mitzuhelfen: „Wir müssen Druck aufbauen, jeder Bürger muss mithelfen, um das Ruder noch herumzureißen. Die Kampagne steht unter dem Motto ‚Fremd in der eigenen Stadt? – Wiener Neustadt wehrt sich‘! Es ist an der Zeit, dass die unfähige Regierung zurücktritt, wir werden das mit der heimischen Bevölkerung schaffen.“

Und auch wir glauben, dass jeder Einzelne etwas bewegen kann. Deshalb werde auch Du aktiv, steh‘ auf und setze ein patriotisches Zeichen für Deine Stadt, für Österreich, für Europa!

Es gibt auch ein Video von „Esterreicherr“ zur Kundgebung in Wiener Neustadt: