Die Identitäre Bewegung Österreich ist die einzige aktive patriotische Jugendbewegung der Republik. Sie versteht sich als Teil der europaweiten Identitären Bewegung und will mit friedlichem Aktionismus eine gesellschaftliche Veränderung schaffen. Denn es findet keine sachliche und ehrliche Debatte über Einwanderung, Demographie, die Islamisierung und den Bevölkerungsaustausch statt. Zahlreiche spektakulären Aktionen und äußerst erfolgreiche Kampagnen machten die IBÖ zur größten und bekanntesten Jugendbewegungen Österreichs. Als Symbol der Hoffnung, des friedlichen Widerstands und der Effektivität vorpolitischer Arbeit gestaltet die IBÖ seit ihrer Gründung die politische Landschaft Österreichs mit. Einige wichtige Beispiele unserer metapolitischen Arbeit:

Seit dem Jahr 2018 wurden zahlreiche Verfahren, Razzien und Rufmordkampagnen gegen die Bewegung und ihre Aktivisten unternommen. Die IB wurde zuerst als „kriminelle“ und dann als „terroristische“ Vereinigung diffamiert. Unzählige Gegenstände, große Geldsummen und wichtige Unterlagen wurden illegal beschlagnahmt und sind bis heute nicht freigegeben. Doch trotz medialen Vorverurteilungen wurden Identitäre bis heute in allen Verfahren freigesprochen. Dennoch will Sebastian Kurz die IBÖ „verbieten“ und ihre Mitglieder verfolgen.

Doch die Identitäre Bewegung Österreich ist kein Verein und keine Partei und hat daher keine formellen Mitglieder.
Die IBÖ braucht keine Vorstände, keine Vereins- oder Parteistrukturen. Sie ist eine Idee  und eine einzigartige Form des friedlichen patriotischen Aktivismus. Identitärer Aktivist ist, wer aktiv ist! In den Jahren unseres Bestehens haben wir viele junge Leute geprägt, motiviert, politisiert und für friedlichen Aktivismus begeistert.  Dadurch haben wir die massiven Repressionsschläge der letzten Jahre überlebt und können weiter aktiv bleiben.

DANKE!

Identitäre Bewegung Österreich
IBAN: GB39 REVO 0099 7016 8093 77
BIC: REVGB21

Verwendungszweck: Spende

Jeder junge Österreicher ist aufgerufen sich aktiv, friedlich und öffentlich für seine Heimat zu engagieren. Identitärer Aktivismus, von kreativem Straßentheater, über spektakuläre Banneraktionen, und friedliche Interventionen, können und müssen überall in Österreich die Meinungshoheit der Multikulturalisten anfechten. Man muss aber nicht auf Gebäude klettern oder Schiffe chartern um für seine Heimat aktiv zu werden. Jeder Kann sich hier unser Infomaterial beschaffen und in seiner Region verteilen. Werde aktiv für dein Land, und verbreite die Botschaft, unserer patriotischen, Jugendbewegung!