Wir müssen reden

ÖSTERREICH, WIR MÜSSEN REDEN!

KAMPAGNE 2018

WIR MÜSSEN REDEN

Damit unsere Heimat auch eine Zukunft hat, braucht es eine offene und angstfreie Debatte über die Entwicklung des Landes. Allen voran über die Islamisierung und den politischen Islam in Österreich. Doch noch immer trauen sich viele Österreicher nicht, ihre Meinung frei und offen zu äußern.

Wir wollen deshalb eine offene Debatte zwischen allen, denen die Zukunft unseres Landes am Herzen liegt. Von diesem Dialog müssen allerdings alle Extremisten ausgeschlossen werden – also alle, die Gewalt relativieren, schönreden oder anwenden. Nur so können wir das Beste für unsere Heimat erreichen.

1. DIE IB-ZONE

Die „Identitäre Zone“ zieht durchs ganze Land. Wir schlagen unser gelbes Zelt auf, klappen gemütliche Liegen auf und kommen bei Radler und Musik mit Kritikern und Unterstützern gleichermaßen ins Gespräch. Denn Österreich braucht Debatte und Dialog.

2. KRIMINALISIERUNG VON PATRIOTEN

In einem Repressionsschlag sollen friedliche patriotische Aktivisten kriminalisiert, finanziell ruiniert und sozial ausgegrenzt werden.
Währenddessen bleiben linksextreme Straftaten ungesühnt, unsere Autos werden angezündet und unsere Aktivisten bedroht. Sogar ein Verfahren wegen versuchten Mordes an einem unserer Aktivisten wurde eingestellt.

Am 27. April fanden österreichweit Hausdurchsuchungen bei Aktivisten und in den Räumlichkeiten der Identitären Bewegung Österreich statt. Zusätzlich ließ die Staatsanwaltschaft all unsere Konten einfrieren und alle Gelder beschlagnahmen.
Der Vorwurf lautet Bildung einer “kriminellen Vereinigung” und “Verhetzung”. Wir weisen diese Vorwürfe auf das Entschiedenste zurück! Unser politischer Aktivismus ist nämlich immer friedlich und bewegt sich im demokratischen und rechtsstaatlichen Rahmen, obwohl wir ständig mit dem Hass und der Gewalt unserer politischen Gegner konfrontiert sind.
Die Staatsanwaltschaft beruft sich dabei auf §278 StgB, den sogenannten “Mafia-Paragraphen”.
Diesen Namen trägt er nicht umsonst. Er war eigentlich gedacht um mafiöse Strukturen zu zerschlagen deren Hauptaugenmerk auf Schlepperei, illegalen Waffenhandel, sexueller Ausbeutung und ähnlicher schwerwiegender Delikte liegt.

Tatsächlich aber wird er genutzt um politisch missliebige Organisationen zu kriminalisieren, welche von ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch machen. So auch geschehen im Fall des Prozesses gegen die Tierschutzorganisation “Verein gegen Tierfabriken” 2011.
Infolgedessen wurde zwar sogar eine Entschärfung des Paragraphen angedacht, dieser wurde unter der rot-schwarzen Vorgängerregierung sogar noch verschärft und um den Tatbestand der “Verhetzung” erweitert.

Seit 5 Jahren macht die Identitäre Bewegung Österreich mit spektakulären, aber gewaltfreien Aktionen auf die Probleme der Masseneinwanderung und Islamisierung aufmerksam. Aufgrund dieses demokratiepolitischen Amoklaufes entstehen enorme Kosten – zum Vergleich: Beim VGT-Prozess beliefen sich die Prozesskosten trotz Freispruchs auf 5,2 Millionen €.

WIR BRAUCHEN DEINE UNTERSTÜTZUNG!

Aufgrund der Beschlagnahmung aller unserer finanziellen Mittel sind wir nicht in der Lage, unsere laufenden Kosten, geschweige denn die zu erwartenden Gerichtskosten, zu stemmen. Nun ist eure patriotische Solidarität gefragt: Unterstützt uns mit einer Spende, damit wir unseren patriotischen Aktivismus fortführen können! Denn wir sind die Stimme der schweigenden patriotischen Mehrheit in Österreich.

UNSERE FORDERUNGEN

Angstfreie Debatte

Schluss damit, dass Menschen ihre Arbeit verlieren oder bedroht werden, nur weil sie ihre Meinung sagen. Wir fordern eine angstfreie Debatte über die Zukunft unserer Heimat.

Remigration und Leitkultur

Österreich ist das Land der Österreicher. Migration hat es immer gegeben und sie kann auch eine Bereicherung sein. Die heutige Massenzuwanderung hingegen ist keine Bereicherung, sondern führt zum Verlust unserer Identität.

Familienfreundliche Politik

Wir Österreicher sterben aus, da wir zu wenig Kinder bekommen. Wir fordern eine kinder- und familienfreundliche Politik, damit es unser Volk auch noch in Zukunft gibt.

Förderung der Traditionen

Während fremde Kulturen massiv gefördert werden, bleiben heimische Bräuche und Traditionen auf der Strecke. Wir fordern, dass zuerst auf die Zukunft unserer eigenen Identität geachtet wird!

GEMEINSAM FÜR ÖSTERREICH - HELFEN SIE MIT!